INFO

INFO / VITA

ROBERT GRAEFE

Alternative Acoustic Artistry - Percussive Fingerstlye & Vocals

Ein Metal-Head mit hölzerner Seele


Nach der Auflösung der Metalband Diemantic, die Robert Graefe 2005 gegründet hatte und in der er neun Jahre Erfahrungen als Songwriter, Gitarrist und Sänger im Live- und Studiobereich sammeln konnte, widmete er sich der Akustikgitarre. Seitdem kennt seine Kreativität keine Grenzen mehr. Robert Graefe weiß einen darüber ins Staunen zu versetzen, was mit diesem Instrument alles möglich ist.

Robert Graefe fasziniert sein Publikum seit 2014 mit außergewöhnlicher Akustikgitarrenkunst, die durch stimmungsvolle Vocals zu einem unvergesslichen Konzerterlebnis ergänzt wird.

Seine abwechslungsreichen Songs lassen ein breites Spektrum an musikalischen Einflüssen spüren und erstrecken sich zu kompositorischen Welten, die seinen nachdenklichen Lyrics eine Heimat geben.

Ein musikalisches Chamäleon


Stilistisch gibt es keine Grenzen.

Robert Graefe ist in der Lage verschiedene Programme auf die Bühne zu bringen.

Solo oder in Bandprojekten - beides hat seinen Reiz.

Solokünstler

Konzerte als Solokünstler mit eigenen Songs und der Faszination für die

Akustikgitarre als Motor.

Besondere Anlässe

Musikalische Rahmenprogramme für Firmen-feiern und Hochzeiten, bei Bedarf

auch instrumental.

Mit Band

Konzerte in Bandprojekten in verschiedenen Genres - Prog-Rock, Post-Grunge bis

hin zu Metal.

Mudra - Das neue Album

 

Auf seinem neuen Album Mudra zeigt Robert Graefe eindrucksvoll, wie sich Virtuosität und eingängiges Songwriting ins Gleichgewicht bringen lassen. Wie schon auf dem Vorgängeralbum ist auch auf Mudra die Akustikgitarre ohne Zweifel die Quintessenz der Platte – und das zu Recht. Die stärkste musikalische Entwicklung offenbart sich allerdings im Gesang und der Art und Weise, wie diesem Raum geboten wird, um gebührend wirken zu können.

 

Auf Mudra wird eine breite Pallete an Stilistiken hörbar. Diese kostbare Eigenschaft seiner Songs unterstreicht Robert Graefe, indem er gleich zwei Versionen des Albums präsentiert: Eine Solo Edition, auf der nur Akustikgitarre und Gesang zu hören sind. Und eine Version, in der er weitere Instrumente - wie Bass, Schlagzeug und zusätzliche Vocals - aufgenommen hat. Dem Zuhörer wird damit ein viel tieferer Einblick in das Wesen der Kompositionen gestattet.

 

Neben der musikalischen Vielfalt gibt es auch in den englischsprachigen Lyrics viel zu entdecken. Robert Graefe setzt sich auf Mudra vor allem mit dem Thema der Selbstbestimmung auseinander und hat, wie schon auf dem letzten Album, einige Songs in subtilen Details miteinander verwoben. Damit ist Mudra ein Festmahl für jeden Liebhaber, ohne dem Gelegenheitshörer den Appetit zu verderben.